TLAXCALA تلاكسكالا Τλαξκάλα Тлакскала la red internacional de traductores por la diversidad lingüística le réseau international des traducteurs pour la diversité linguistique the international network of translators for linguistic diversity الشبكة العالمية للمترجمين من اجل التنويع اللغوي das internationale Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt a rede internacional de tradutores pela diversidade linguística la rete internazionale di traduttori per la diversità linguistica la xarxa internacional dels traductors per a la diversitat lingüística översättarnas internationella nätverk för språklig mångfald شبکه بین المللی مترجمین خواهان حفظ تنوع گویش το διεθνής δίκτυο των μεταφραστών για τη γλωσσική ποικιλία международная сеть переводчиков языкового разнообразия Aẓeḍḍa n yemsuqqlen i lmend n uṭṭuqqet n yilsawen dilsel çeşitlilik için uluslararası çevirmen ağı

 26/10/2020 Tlaxcala, the international network of translators for linguistic diversity Tlaxcala's Manifesto  
English  
 LAND OF PALESTINE 
LAND OF PALESTINE / Israels Angriff auf uns alle
Date of publication at Tlaxcala: 01/06/2010
Original: Israel's Attack on Us All
Translations available: Español  Svenska/Dansk/Norsk  Italiano  Français 

Der Überfall auf den Schiffskonvoi nach Gaza
Israels Angriff auf uns alle

Jonathan Cook جونثان كوك

 

Es ist ziemlich erstaunlich, dass Israel während der vergangenen 12 Stunden in der Lage war eine effektive Nachrichtensperre in derselben Weise zu verhängen wie während des Angriffs auf Gaza vor 18 Monaten, während unsere Medien und Nachrichtendienste es willig zulassen, dass Sprecher der Israelis sich äußern, ohne dabei irgendwie in Frage gestellt zu werden.

Wie viele Zivilisten wurden während des israelischen Überfalls auf den Schiffskonvoi mit Hilfsgütern nach Gaza in der Dämmerung getötet? Wir wissen es immer noch nicht. Wie viele wurden verwundet? Eure Schätzung ist ebenso gut wie meine. Waren die Hilfsaktivisten mit Schusswaffen bewaffnet? Israel sagt, ja. Steckten sie unter einer Decke mit Al Qaida und Hamas? Mit Sicherheit, sagt Israel. Handelten die Soldaten verantwortlich? Natürlich, sie waren in Gefahr, gelyncht zu werden.

Bräuchten wir irgendwelche Beweise für das Ausmaß, in dem westliche Fernsehjournalisten sich darauf beschränken, lediglich Stenographen der Macht zu sein, so werden sie von der BBC, CN und anderen reichlich geliefert. Mark Regev, Israels Chef-Propagandist hat die verfügbare Sendezeit weitgehend für sich.

Carlos Latuff

Die Passagiere auf den Schiffen wurden von Israel gekidnappt und es ist ihnen verwehrt, eine alternative Schilderung der Ereignisse zu liefern. Wir dürfen davon ausgehen, dass sie in erzwungenem Schweigen verharren werden, bis Israel sicher ist, dass es die Nachrichtenlage beherrscht.

Lasst uns also ein paar Tatsachen festhalten, bevor wir endgültig mit israelischer Propaganda eingedeckt werden:

  • Israelische Soldaten haben die Schiffe unter Missachtung internationalen Rechts in internationalen Gewässern gestürmt und Kriegsverbrechen begangen, indem sie Zivilisten töteten. Die Gegenbehauptung der israelischen Befehlshaber, dass die Soldaten auf eine drohende Lynch-Aktion antworteten, sollte mit der deutlich hörbaren Verachtung zurückgewiesen werden, die sie verdient.
  • Die israelische Regierung genehmigte das Entern der Hilfsschiffe durch eine Eliteeinheit. Die Soldaten waren mit automatischen Waffen ausgerüstet, um die Zivilisten an Bord unter Kontrolle zu bringen, jedoch nicht mit der Ausrüstung, um protestierende Menschenmengen aufzulösen [etwa Tränengas, A.d.Ü.] die sie im Fall von Widerstand hätten anwenden können. Wie auch immer die speziellen Umstände der Konfrontation waren, Israel muss zur Verantwortung gezogen werden, dass das Leben aller Zivilisten an Bord der Schiffe, darunter ein Säugling und ein Überlebender des Holocaust, in Gefahr gebracht wurde.
  • Israel hat kein Recht, die Gewässer vor Gaza zu kontrollieren, als gehörten sie zu seinem Territorium, und Hilfs-Konvois, die auf diesem Wege nach Gaza zu gelangen versuchen, zu stoppen. Indem es das tut, beweist es, dass es die kriegerische Blockade der 1,5 Millionen Einwohner weiter aufrechterhält. Und wenn es Gaza besetzt hält, dann ist es nach internationalem Recht verantwortlich für das Wohlergehen der Einwohner des besetzten Gebietes. Da Israel den Palästinensern in Gaza durch seine Blockade während der letzten vier Jahre ein Regime des Hungers aufgezwungen hat, hätte das Land schon vor langer Zeit offiziell wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt werden sollen.

Heute hat sich Israel dazu entschieden, seinen tödlichen Angriff nicht nur gegen die unter Besatzung lebenden Palästinenser, sondern gegen die internationale Gemeinschaft insgesamt zu richten.

Wird dies unsere Führer endlich dazu bewegen, endlich zu handeln?





Courtesy of  CounterPunch
Source: http://www.counterpunch.org/cook05312010.html
Publication date of original article: 31/05/2000
URL of this page : http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=98

 

Tags: PalestineIsraelangriffKriegsverbrechenBesetzungGazaSchiffskonvoi mit Hilfsgütern
 

 
Print this page
Print this page
Send this page
Send this page


 All Tlaxcala pages are protected under Copyleft.