TLAXCALA تلاكسكالا Τλαξκάλα Тлакскала la red internacional de traductores por la diversidad lingüística le réseau international des traducteurs pour la diversité linguistique the international network of translators for linguistic diversity الشبكة العالمية للمترجمين من اجل التنويع اللغوي das internationale Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt a rede internacional de tradutores pela diversidade linguística la rete internazionale di traduttori per la diversità linguistica la xarxa internacional dels traductors per a la diversitat lingüística översättarnas internationella nätverk för språklig mångfald شبکه بین المللی مترجمین خواهان حفظ تنوع گویش το διεθνής δίκτυο των μεταφραστών για τη γλωσσική ποικιλία международная сеть переводчиков языкового разнообразия Aẓeḍḍa n yemsuqqlen i lmend n uṭṭuqqet n yilsawen dilsel çeşitlilik için uluslararası çevirmen ağı la internacia reto de tradukistoj por la lingva diverso

 08/12/2016 Tlaxcala, the international network of translators for linguistic diversity Tlaxcala's Manifesto  
English  
 LAND OF PALESTINE 
LAND OF PALESTINE / Israel legt neue Landminen auf den besetzten Golanhöhen unter UNO-Bewachung
Date of publication at Tlaxcala: 22/08/2011
Original: Israel plants new landmines in UN-monitored zone in occupied Golan Heights

Israel legt neue Landminen auf den besetzten Golanhöhen unter UNO-Bewachung

Adri Nieuwhof Άντρι Νιούχοφ آدری نیووٌف

Translated by  Ellen Rohlfs اِلِن رُلفس
Edited by  Fausto Giudice Фаусто Джудиче فاوستو جيوديشي

 

Heute erhielt ich eine Bestätigung, dass Israels Militär neue Landminen in der von der UNO überwachten Pufferzone auf den besetzten Golanhöhen gelegt habe. Ich kontaktierte Taiseer Maray, den Generaldirektor des Golan für Entwicklung, nachdem ich einen Bericht darüber von der Associated Press (AP) gestern gelesen hatte. AP gründete seine Nachrichten auf Informationen des israelischen Militärmagazins Ba’mahane.

Das Legen von neuen Landminen auf den besetzten Golanhöhen folgte den Ereignissen des 15. Mai, als palästinensische und syrische Flüchtlinge die Pufferzone entlang der Linie der Waffenruhe überquerten und in die besetzten Golanhöhen eindrangen. Die Electronic Intifada veröffentlichte einen Augenzeugenbericht über die Ereignisse am Nakba-Tag, 15.Mai. Israelische Soldaten, die Dienst hatten, entschieden, auf die Demonstranten zu feuern. Maray erzählte mir damals, dass es wie ein Wunder war, dass während des Überquerens der Minenfelder niemand verletzt wurde. Israel hatte diese Minen 1974/75 gelegt. In meinem Interview am 30. Juni diskutierte ich mit Maray darüber, was nach dem Nakbatag geschehen war. Er erzählte mir :

Der Armee gelang es nicht, Israel am Nakbatag zu schützen. Israel lernte dabei, dass es sich besser vorbereiten müsse. Nach dem Nakbatag grub Israel einen tiefen Graben von 2 km mit Stacheldraht darin auf der anderen Seite 200 m innerhalb Syriens. Israel handelt so als stünde es über dem Gesetz. Nach dem Abkommen zwischen Israel und Syrien, ist es ihm nicht erlaubt, dorthin zu gehen. Es respektiert dieses Abkommen nicht.“

Landminen in den besetzten syrischen Golanhöhen

Auf ihrer Website schreibt die NRO Golan for Development (Golan für Entwicklung) folgendes über das Problem der Landminen:
Die israelischen Behörden haben nicht nur auf der Linie der Waffenpause Landminen
gelegt, um ihre Armee zu schützen, wie sie behaupten, sondern rund um die zivile Bevölkerung und das landwirtschaftlich genutzte Land. Für die andere Seite hat die Behörde systematisch jede Verantwortung ignoriert und weigerte sich, bewohnte Gebiete von Landminen zu reinigen. Es ist jedoch nicht selten, dass eingezäunte Landminengebiete in der Nähe von Schulen und/oder in den Hinterhöfen arabischer Wohnhäuser liegen. Man bekommt keine genaue Information hinsichtlich der Typen dieser Minen oder über ihre genaue Lage. Und die Kinder werden die Hauptopfer dieser „Hinterhof-Minen“.
(…)
Eine dokumentierte Feldforschung von Al-Haq ( einer palästinensischen Menschenrechts-NRO) zeigt, dass 66 golanische Araber Golani wurden Opfer von Landminen seit Beginn der Besatzung (1967), von denen 16 starben und 50 verletzt wurden. Die Daten weisen darauf hin, dass unter den 50 überlebenden Opfern 86% (43 Opfer) unter 18 Jahre alt waren. Acht von den 16 tödlich Verletzten waren unter 18 Jahre alt.

Minenverbotsvertrag

Die Konvention zum Verbot der Anwendung, der Vorratshaltung, der Produktion und des Transfers von Antipersonenminen und ihre Zerstörung oder der Minenverbotsvertrag verbietet die Anwendung, die Vorratshaltung, die Produktion und den Transfer von Antipersonenminen. Der Vertrag wurde am 18. September 1997 angenommen und wurde am 1. März 1999 in Kraft gesetzt. Die meisten Staaten – 156 im Ganzen – unterzeichneten den Vertrag. Doch Israel ist einer der 40 Staaten, die ihn nicht unterzeichneten.
 
Am 14.März 2011 nahm das israelische Parlament die Gesetze über die Räumung von Israels „nicht einsatzbereiten“ verminten Gebieten an. Die Internationale Kampagne zum Verbot von Antipersonenminen ICBL kommentierte das neue Gesetz in einer Erklärung, in der sie klarmachte, dass Israel seine verminten „Einsatzgebiete“ halten werde. Die Exekutiv-Direktorin von ICBL, Sylvia Brigot, sagte:
 „Indem man den meisten verminten Gebieten Israels genehmigt, geräumt zu werden, sind die neuen Gesetze ein Schritt in die richtige Richtung. Aber sie reichen nach der internationalen Norm nicht aus, die jede Anwendung von Antipersonenminen zurückweist und dazu aufruft, alle verminten Gebiete zu räumen.
Haaretz berichtete bei dieser Gelegenheit, dass „Auf den Golanhöhen Hunderte von Minenfeldern weiter für den Fall eines Krieges mit Syrien einen Teil der Verteidigungslinie bilden.“ Die Minenfelder auf dem besetzten Golan sind Teil von Israels „einsatzbereiten“ Minenfeldern.



Kühe auf einer verminten Weide . Foto Randall Niles

UN-Friedenseinsatz

Im Mai 1974 etablierte der UN-Sicherheitsrat eine Friedensmission auf den Golanhöhen. Die UN-Abzugsbeobachtungstruppe (UNDOF) hat die Verantwortung für
 
  • Aufrechterhaltung der Feuerpause zwischen Israel und Syrien;
  • Überwachung des Abzugs von israelischem und syrischem Militär;
  • Überwachung der Trennungs- und Beschränkungsgebiete wie im Mai 1974 im Abkommen über den Abzug vorgeschrieben wurde.
In den letzten Jahren war es nur die burmesische Armee, die 2010 Anti-Personenminen legte, dem ICBL-Landminen-Monitor zufolge. Ein Jahr später kann ICBL berichten, dass Israel in die Pufferzone der besetzten syrischen Golanhöhen Antipersonenminen direkt unter den Augen der UN-Friedensmission gelegt hat.

 





Courtesy of Tlaxcala
Source: http://electronicintifada.net/blog/adri-nieuwhof/israel-plants-new-landmines-un-monitored-zone-occupied-golan-heights
Publication date of original article: 15/08/2011
URL of this page : http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=5540

 

Tags: SyrienGolanhöhenIsraelMilitärische BesetzungLandminenUNDOFMinenverbotsvertrag
 

 
Print this page
Print this page
Send this page
Send this page


 All Tlaxcala pages are protected under Copyleft.