TLAXCALA تلاكسكالا Τλαξκάλα Тлакскала la red internacional de traductores por la diversidad lingüística le réseau international des traducteurs pour la diversité linguistique the international network of translators for linguistic diversity الشبكة العالمية للمترجمين من اجل التنويع اللغوي das internationale Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt a rede internacional de tradutores pela diversidade linguística la rete internazionale di traduttori per la diversità linguistica la xarxa internacional dels traductors per a la diversitat lingüística översättarnas internationella nätverk för språklig mångfald شبکه بین المللی مترجمین خواهان حفظ تنوع گویش το διεθνής δίκτυο των μεταφραστών για τη γλωσσική ποικιλία международная сеть переводчиков языкового разнообразия Aẓeḍḍa n yemsuqqlen i lmend n uṭṭuqqet n yilsawen dilsel çeşitlilik için uluslararası çevirmen ağı

 04/06/2020 Tlaxcala, the international network of translators for linguistic diversity Tlaxcala's Manifesto  
English  
 ASIA & OCEANIA 
ASIA & OCEANIA / Japan - Eine Warnung an die Welt
Date of publication at Tlaxcala: 18/03/2011
Original: Japan - A warning to the World
Translations available: Español  Français 

Three Mile Island, Tschernobyl, Fukushima: die sich entfaltende Krise in Japan, dem atomarer Schrecken nicht fremd ist, ist eine Botschaft, die wir beherzigen müssen.
Japan - Eine Warnung an die Welt

Amy Goodman

Translated by  Einar Schlereth

 

Ein Reporter, der die Verwüstung einer Stadt in Japan beschrieb, sagte: „Es sieht aus, als wäre eine Monsterdampfwalze drübergefahren und hätte ihre Existenz ausgelöscht. Ich schreibe diese Tatsachen … als eine Warnung an die Welt.“ Dieser Reporter war Wilfred Burchett, der aus Hiroshima/Japan am 5. September 1945 schrieb. Burchett war der erste westliche Reporter, der nach Hiroshima kam, nachdem dort die Atombombe gefallen war. Er berichtete über die seltsame Krankheit, die immer noch Menschen tötete, selbst einen vollen Monat nach der ersten, furchtbaren Anwendung von Atomwaffen gegen Menschen. Seine Worte könnten gut die Szenen der Vernichtung im nordöstlichen Teil Japans heute beschreiben. Angesichts der schlimmer werdenden Katastrophe in dem Fukushima Atommeiler bleibt seine eindringliche Warnung nur allzu relevant.

Ein neues Feuer brach am frühen Morgen des 16. März im Atommeiler Fukuskima aus. Foto:Tepco/AFP/Getty Images

 

anhören

Für das Atomzeitalter hat die Stunde geschlagen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Katastrophe verschlimmert sich auf dem Fukushima-Komplex im Gefolge des größten aufgezeichneten Erdbebens in der japanischen Geschichte und des folgenden Tsunami, der Tausende tötete. Explosionen in den Reaktoren Fukushimas Nr. 1 und Nr. 3 entließen Radioaktivität, die von einem US-Fahrzeug in fast 200 Kilometer Entfernung gemessen wurde, und die das Schiff zwang, weiter hinaus aufs Meer zu fahren. Eine dritte Explosion trat im Reaktor Nr. 2 auf, der viele zu der Annahme verleitete, dass der wichtige Rückhaltekessel, in dem das Uran gespalten wird, gebrochen sein könnte.

Dann fing der Reaktor Nr. 4 Feuer, obwohl er gar nicht in Betrieb war, als das Erdbeben eintraf. Jeder Reaktor hat auch verbrauchten Uranbrennstoff innen gelagert, und dieser Brennstoff kann massive Feuer auslösen, wodurch noch mehr Radioaktivität in die Luft entweicht. Die Kühlssysteme mitsamt ihren Notstandsaggregaten sind alle ausgefallen, und eine kleine Mannschaft von mutigen Arbeitern bleibt vor Ort, trotz der lebensbedrohenden Strahlung, und versucht, Meerwasser in die beschädigten Strukturen zu pumpen, um den radioaktiven Brennstoff zu kühlen.

Präsident Obama hatte gehofft, uns in eine “nukleare Renaissance” zu führen und hat 36 Mrd $ an neuen staatlichen, vom Steuerzahler subsidierte Lohngarantien vorgeschlagen, um die Energieunternehmen zu verleiten, neue AKWs zu bauen (zusätzlich den 18.5 Mrd $, die bereits von der Bush-Verwaltung gebilligt worden waren). Das erste Energieunternehmen, dem die öffentliche Großzügigkeit zuteil wurde, war Southern Co. für zwei für Georgia vorgesehene Reaktoren. Das letzte Mal, dass in den USA ein Neubau eines AKWs bestellt wurde, war 1973, als Obama Volksschüler in der Punahou Schule in Honolulu war. Die Three Mile Island Katastrophe 1979 und die Tschernobyl Katastrophe von 1986 schoben effektiv kommerziellen Atomprojekten in den USA einen Riegel vor.

Trotzdem verbleiben die USA der größte Produzent an kommerzieller Atomenergie in der Welt. Die 104 zugelassenen kommerziellen Atomreaktoren sind alt, nahe am Ende ihrer ursprünglich geplanten Lebensdauer. Die Betreiber erbitten von der Bundesregierung, ihre Betriebserlaubnis zu verlängern.

Diese Lizensen werden von der Nuclear Regulatory Commission (NRC = Atomregulierungsbehörde) kontrolliert. Am 10. März gab die NRC eine Pressemitteilung heraus „bezüglich der Erneuerung der Betriebserlaubnis für das Vermont Yankee Atomkraftwerk in der Nähe von Brattleboro, Vermont, um 20 Jahre. Von der NRC Führung wird erwartet, dass sie bald die Lizenz erneuert.“

Harvey Wasserman, von  NukeFree.org, sagte mir:

“Der erste Reaktor in Fukushima ist identisch mit dem Vermont Yankee Reaktor ... Es gibt 23 Reaktoren in den USA, die identisch oder nahezu identisch mit dem ersten Fukushima Reaktor sind.”

Eine Majorität der Bürger von Vermont, auch Peter Shumlin, der Gouverneur, unterstützt die Schließung des Vermont Yankee Reaktors, der von General Electric entworfen und gebaut wurde.

Die japanische Atomkrise hat globale Auswirkungen gehabt. Proteste brachen in ganz Europa aus. Eva Joly, französisches Mitglied des Europa-Parlaments, sagte auf einer Protest-Veranstaltung:

“Wir wissen, wie man aus der Atomenergie herauskommt: Wir brauchen erneuerbare Energie, wir brauchen Windmühlen, wir brauchen Erdwärme und wir brauchen Sonnenernergie.”

Die Schweiz hat Pläne gestoppt, die Lizenzen für ihre Reaktoren zu erneuern, und in Stuttgart veranlassten 10 000 Demonstranten die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, die unmittelbare Schließung zu veranlassen von Deutschlands sieben Reaktoren aus der Zeit vor 1980. In den USA sagte der Abgeordnete (der Demokraten in Massachusetts) Ed Markey:

“Was in Japan jetzt geschieht, zeigt, dass ein ernster Atomkraftunfall auch hier passieren kann.”

Die Morgenröte des Nuklearzeitalters begann nicht weit von Fukushima, als die USA die erste Nation in der Menschheitsgeschichte wurden, die eine Atombombe auf ein anderes Land warfen, wobei Hiroshima und Nagasaki zerstört und Hunderttausende Zivilisten getötet wurden. Der Journalist Wilfred Burchett beschrieb als erster die “atomare Pest”:

“In diesen Krankenhäusern fand ich Leute, die, als die Bombe fiel, keinerlei Verwundungen erlitten, aber jetzt im Sterben liegen an den unheimlichen Nachwirkungen. Aus keinem ersichtlichen Grund begann ihre Gesundheit zu versagen.”

Mehr als 65 Jahre nachdem er mit seiner alten Hermes Schreibmaschine in den Trümmern saß und seine Warnung an die Welt tippte - was haben wir gelernt?

* Denis Moynihan hat mit Nachforschungen zu dieser Kolumne beigetragen.





Courtesy of Tlaxcala
Source: http://www.democracynow.org/blog/2011/3/16/a_warning_to_the_world
Publication date of original article: 16/03/2011
URL of this page : http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=4284

 

Tags: AsienJapanFukushimaHiroshima & NagasakiAKWGeneral ElectricWilfred BurchettUSAerste Atombombe auf Menschenweltweite ProtesteSchweizDeutschlandVermont23 Reaktoren in USA vom Typ Fukushima
 

 
Print this page
Print this page
Send this page
Send this page


 All Tlaxcala pages are protected under Copyleft.