TLAXCALA تلاكسكالا Τλαξκάλα Тлакскала la red internacional de traductores por la diversidad lingüística le réseau international des traducteurs pour la diversité linguistique the international network of translators for linguistic diversity الشبكة العالمية للمترجمين من اجل التنويع اللغوي das internationale Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt a rede internacional de tradutores pela diversidade linguística la rete internazionale di traduttori per la diversità linguistica la xarxa internacional dels traductors per a la diversitat lingüística översättarnas internationella nätverk för språklig mångfald شبکه بین المللی مترجمین خواهان حفظ تنوع گویش το διεθνής δίκτυο των μεταφραστών για τη γλωσσική ποικιλία международная сеть переводчиков языкового разнообразия Aẓeḍḍa n yemsuqqlen i lmend n uṭṭuqqet n yilsawen dilsel çeşitlilik için uluslararası çevirmen ağı

 23/07/2019 Tlaxcala, the international network of translators for linguistic diversity Tlaxcala's Manifesto  
English  
 EUROPE 
EUROPE / Sea-Watch und Kapitänin Rackete setzen Menschenrechte durch, da wo die EU versagt
Date of publication at Tlaxcala: 01/07/2019
Original: Sea-Watch and Cpt. Rackete enforce human rights where EU fails
Translations available: Français  Español  Italiano 

Sea-Watch und Kapitänin Rackete setzen Menschenrechte durch, da wo die EU versagt

Sea-Watch

Translated by  TLAXCALA ΤΛΑΞΚΑΛΑ ТЛАКСКАЛА تلاكسكالا 特拉科斯卡拉

 

  • Sea-Watch 3 läuft ohne Genehmigung in den Hafen von Lampedusa ein

  • Ausschiffung anhängig

  • Gegen die Kapitänin wird ermittelt

 

Weder die EU-Kommission noch eine europäische Regierung haben die Lösung für die Ausschiffung der verbleibenden 40 Überlebenden an Bord der Sea-Watch 3 gefunden. Am Ende war es Kapitänin Carola Rackete, die gezwungen und bereit war, die Verantwortung zu übernehmen und die Menschen vor allen Widrigkeiten in Sicherheit brachte. Ohne Erlaubnis betrat sie italienische Gewässer und daraufhin auch den Hafen von Lampedusa. Sie setzte das Recht der geretteten Personen durch, an einen sicheren Ort gebracht zu werden.

Während der italienische Innenminister Matteo Salvini im Falle von Diciotti und Sea-Watch 3 der Strafverfolgung wegen Entführung feige entkommt, ist Sea-Watch bereit, die volle Verantwortung für die Durchsetzung der Menschenrechte, des Seerechts und der italienischen Verfassung zu übernehmen. Wir werden weiterhin Leben auf See retten. Wir werden nicht aufgeben und die Solidarität gegen jede unmenschliche und rassistische Politik sowohl  einzelner Politiker als auch von EU-Institutionen verteidigen.

Um 01:30 Uhr heute Nacht - nach 16 Tagen politischer Spiele auf dem Rücken der  Rettungskräfte und der Besatzung des Schiffes - erreichte die Sea-Watch 3 den Hafen von Lampedusa ohne Erlaubnis, um die restlichen 40 Überlebenden dort abzusetzen. Das Schiff hatte fast 60 Stunden vorher den Notstand erklärt und war in die italienischen Hoheitsgewässer eingedrungen. Aber keine Behörde war vor Ort, um zu helfen, und es war auch keine Ausschiffung der geretteten Personen an Bord vorgesehen. „Wir sind nicht erleichtert, sondern wütend“, so Kapitänin Carola Rackete, „denn diese Landung hätte vor mehr als zwei Wochen stattfinden sollen und sie hätte von den Behörden koordiniert und nicht behindert werden sollen. Die europäischen Regierungen spielen in ihren klimatisierten Büros seit mehr als 16 Tagen mit dem Leben dieser Menschen. Das ist unmenschlich, inakzeptabel und wahrscheinlich gegen jede einzelne Verfassung, die diese Menschen vorgeben zu vertreten. Es ist eine Schande sei es für Europa als auch für die Union, wie alle die anderen für die Blockade verantwortlich machten, während keine einzige europäische Institution bereit war, Verantwortung zu übernehmen, bis ich selbst dazu gezwungen wurde.

Darüber hinaus wurde die Kapitänin wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung und Einreise in die italienischen Hoheitsgewässer verhört und unter Hausarrest gestellt. „Wir sind stolz auf unsere Kapitänin, sie hat genau das Richtige getan. Sie folgte dem Gesetz des Meeres und brachte die Menschen in Sicherheit. An ihrer Stelle sollte gegen Matteo Salvini wegen Entführung und Verletzung des Völkerrechts ermittelt werden. Viel zu oft hat er sich feige der Strafverfolgung entzogen, indem er sich auf seine parlamentarische Immunität bezog“, so Sea-Watch-Vorsitzender Johannes Bayer. „Ich bin bereit, die Konsequenzen für meine Entscheidungen zu tragen, wie es von einem Kapitän zu erwarten ist. Was ist mit Salvini?“, fragt Captain Carola Rackete.

 





Courtesy of Sea-Watch
Source: https://sea-watch.org/en/sw-and-cpt-enforce-human-rights-eu-failed/
Publication date of original article: 29/06/2019
URL of this page : http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=26409

 

Tags: Sea-Watch 3Carola RacketeFestung UEropaSalvininiMigranten im Mittelmeer
 

 
Print this page
Print this page
Send this page
Send this page


 All Tlaxcala pages are protected under Copyleft.