TLAXCALA تلاكسكالا Τλαξκάλα Тлакскала la red internacional de traductores por la diversidad lingüística le réseau international des traducteurs pour la diversité linguistique the international network of translators for linguistic diversity الشبكة العالمية للمترجمين من اجل التنويع اللغوي das internationale Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt a rede internacional de tradutores pela diversidade linguística la rete internazionale di traduttori per la diversità linguistica la xarxa internacional dels traductors per a la diversitat lingüística översättarnas internationella nätverk för språklig mångfald شبکه بین المللی مترجمین خواهان حفظ تنوع گویش το διεθνής δίκτυο των μεταφραστών για τη γλωσσική ποικιλία международная сеть переводчиков языкового разнообразия Aẓeḍḍa n yemsuqqlen i lmend n uṭṭuqqet n yilsawen dilsel çeşitlilik için uluslararası çevirmen ağı

 19/04/2019 Tlaxcala, the international network of translators for linguistic diversity Tlaxcala's Manifesto  
English  
 IMAGE AND SOUND 
IMAGE AND SOUND / „Trump wird blutverschmiert aus Konflikt mit Venezuela hervorgehen“
Maduro im Gespräch mit RT
Date of publication at Tlaxcala: 05/02/2019
Original: "No voy a pasar a la historia como un hombre que le dio la espalda a su pueblo":
Entrevista exclusiva a Maduro

Translations available: English  Français  Русский 

„Trump wird blutverschmiert aus Konflikt mit Venezuela hervorgehen“
Maduro im Gespräch mit RT

RT

 

Venezuelas Präsident warnt die USA vor einer Militärintervention in seinem Land. Diese würde blutig für die Vereinigten Staaten enden, so Nicolás Maduro. Der von den USA nicht mehr anerkannte Präsident verwies dabei auf die Geschichte von "David gegen Goliath".

Unter Bezugnahme auf die Bibel und vergangene militärische Debakel der USA warnte der venezolanische Präsident in einem Interview die Vereinigten Staaten vor einer militärischen Intervention in seinem Land.

"Stopp. Hören Sie auf, Trump! Bleiben Sie genau da stehen! Sie machen einen Fehler, der Ihre Hände mit Blut überzogen zurücklässt, und Sie werden die Präsidentschaft mit Blut befleckt zurücklassen", sagte Nicolás Maduro. Er warnte davor, dass ein möglicher Krieg ein neues "Vietnam" für Washington bedeuten könnte.

Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump alle möglichen Verhandlungen mit der Maduro-Regierung ausgeschlossen und erklärt, dass die Entsendung des US-Militärs nach Venezuela "eine Option" sei. Maduro beschrieb eine mögliche militärische Konfrontation mit den Vereinigten Staaten als "David gegen Goliath"-Konflikt. Es sei ein Kampf, den Trump bedauern würde.

„Wenn das nordamerikanische Imperium uns angreift, müssen wir uns verteidigen. Wir werden Venezuela nicht aushändigen. Wir haben auch unsere Geheimnisse - und wir haben unsere Schleuder. Davids Schleuder liegt in unseren Händen", so der venezolanische Präsident“

Er räumte jedoch ein, dass Washington eine ernsthafte Bedrohung für seine Regierung darstellt. "Sie benutzen Vorschlaghammer statt Boxhandschuhe", sagte Maduro und beschuldigte die USA, seinen Sturz anzustreben, um Kontrolle über die riesigen Ölreserven Venezuelas zu erlangen.

Maduro fand auch Worte für die transatlantischen Verbündeten Washingtons. Er bezeichnete das Ultimatum Europas, Neuwahlen abzuhalten, als "imperialen Zug aus der Kolonialzeit".

Theorien über einen möglichen militärischen Einmarsch der USA in Venezuela wurden genährt, nachdem der Nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, mit einem Notizblock gesichtet wurde, auf dem "5.000 Soldaten nach Kolumbien" geschrieben stand. Bogota hat jegliche Kenntnis von dem angedeuteten Truppeneinsatz geleugnet und erklärt, dass Washington nicht um die Erlaubnis gebeten hat, Truppen zu schicken.

Im Januar erkannten die USA Juan Guaidó als legitimen Führer des Landes an und übergaben ihm die Kontrolle über die Vermögenswerte des Landes in den USA. Mehrere der lateinamerikanischen Verbündeten Washingtons folgten diesem Beispiel. Am Montag erklärten auch mehrere EU-Staaten Guaidó zum "Interimspräsidenten". Moskau kritisierte die Anerkennung des selbsternannten "Interimspräsidenten" als unzulässige ausländische Einmischung.





Courtesy of RT
Source: https://actualidad.rt.com/actualidad/304610-maduro-entrevista-exclusiva-casus-belli-trump-hombre-debil
Publication date of original article: 05/02/2019
URL of this page : http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=25270

 

 
Print this page
Print this page
Send this page
Send this page


 All Tlaxcala pages are protected under Copyleft.