TLAXCALA تلاكسكالا Τλαξκάλα Тлакскала la red internacional de traductores por la diversidad lingüística le réseau international des traducteurs pour la diversité linguistique the international network of translators for linguistic diversity الشبكة العالمية للمترجمين من اجل التنويع اللغوي das internationale Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt a rede internacional de tradutores pela diversidade linguística la rete internazionale di traduttori per la diversità linguistica la xarxa internacional dels traductors per a la diversitat lingüística översättarnas internationella nätverk för språklig mångfald شبکه بین المللی مترجمین خواهان حفظ تنوع گویش το διεθνής δίκτυο των μεταφραστών για τη γλωσσική ποικιλία международная сеть переводчиков языкового разнообразия Aẓeḍḍa n yemsuqqlen i lmend n uṭṭuqqet n yilsawen dilsel çeşitlilik için uluslararası çevirmen ağı la internacia reto de tradukistoj por la lingva diverso

 23/05/2017 Tlaxcala, the international network of translators for linguistic diversity Tlaxcala's Manifesto  
English  
 LAND OF PALESTINE 
LAND OF PALESTINE / Das israelische Atomwaffenprogramm und die Vertreibung der palästinensischen Beduinen
Date of publication at Tlaxcala: 24/04/2016
Original: Israel’s Nuclear Weapons Program and the Displacement of Palestinian Bedouins
Translations available: Italiano 

Das israelische Atomwaffenprogramm und die Vertreibung der palästinensischen Beduinen

Fahwad Al-Khadoumi فهود ال قدومي

Translated by  Ellen Rohlfs اِلِن رُلفس
Edited by  Milena Rampoldi ميلينا رامبولدي میلنا رامپلدی Милена Рампольди

 

Lance Bartholomeusz, Direktor der UNRWA-Operationen im Westjordanland verurteilte Israels letzte Runde  großflächiger Zerstörungen von Wohnstätten in der palästinensischen Beduinen-Flüchtlings-Gemeinde Um-Al Khair im besetzten palästinensischen Westjordanland. Israel nutzt Teile der Negev-Wüste, um  Waffen mit nuklearem  Material zu testen und nukleare Abfälle von der nicht IAEA-überwachten Anlage in Dimona zu entsorgen.

http://tlaxcala-int.org/upload/gal_13260.jpg

Der Direktor der UNRWA für das von Israel besetzte palästinensische Westjordanland veröffentlichte eine Pressemitteilung, in der die UNRWA die letzte Runde der Zerstörungen von Beduinen-Wohnstätten in Umm Al-Khair in den südlichen Hebron-Hügeln verurteilt.

Infolge dieser Zerstörungen wurden 31 palästinensische Flüchtlinge, worunter 16 Kinder, obdachlos, so Bartholomeusz. Er fügte hinzu, dass diese Gemeinschaft mehrere Runden von Wohnstätten-Zerstörungen erduldet hat und betonte, dass die Bewohner oft Schikanen von Bewohnern der nächsten illegalen Karmel-Siedlung ausgesetzt sind. Der Leiter der UNRWA im Westjordanland äußerte seine Empörung und den UNRWA-Protest:

„Ich bin entsetzt, als ich einem  Beduinenjungen in einem  roten Hemd in die Augen schaute, der mitten in den Trümmern der zerstörten Wohnstätte stand. Wie kann jemand dies rechtfertigen?“

Etwa 700 Palästinenser sind seit Januar 2016 von der Wohnstätten-Zerstörung betroffen. So viele waren es im gesamten Jahr 2015. Bartholomeusz fügte noch  hinzu, dass die UNRWA sich ernsthaft Sorgen über die Zerstörungen macht, die einen Verstoß gegen das Völkerrecht darstellen. Die Vierte Genfer Konvention verbietet die Zerstörung von privatem Besitz und verpflichtet Israel als Besatzungsmacht, die besetzten Gebiete zum Wohlergehen der geschützten palästinensischen Bevölkerung zu verwalten.

http://tlaxcala-int.org/upload/gal_13262.jpg

Die UNRWA forderte schon 2014 die internationale Gemeinschaft auf, sich gegen die zwangsweise Vertreibung der palästinensischen Beduinen zu wehren. 2015  verabschiedete  das israelische Parlament eine Gesetzesvorlage, die damit drohte, 40 000 palästinensische Beduinen aus der Negev-Wüste zu vertreiben. Der Angriff auf Beduinengemeinschaften geschieht in zwei grundliegenden Kontexten.

Erstens: Israel fuhr mit der tatsächlichen Annektierung palästinensischer Gebiete fort und erweiterte seine Siedlungen. Zweitens: Beduinenland wurde im Besonderen im Negev auch für militärische Übungen und zum Teil für die Lagerung von Atommüll aus der israelischen, nicht IAEA-überwachten Atomanlage von Dimona genutzt.

Berichte vom Juni 2015 weisen ausdrücklich darauf hin, dass Israel Bomben mit nuklearem Material in der Negev-Wüste testet. In diesem Zusammenhang ist es besonders erwähnenswert, dass die hohe Krebsrate unter palästinensischen Gefangenen auf diesen giftigen Atommüll  zurückzgeführt werden kann, den Israel neben mehreren Gefängnissen in der Negev-Wüste lagert.

http://tlaxcala-int.org/upload/gal_13261.jpg

Israelisches Gefängnis im Negev

 





Courtesy of Tlaxcala
Source: http://nsnbc.me/2016/04/07/israels-nuclear-weapons-program-and-the-displacement-of-palestinian-bedouins/
Publication date of original article: 07/04/2016
URL of this page : http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=17774

 

Tags: Israelisches AtowaffenprogrammDimonaUmm Al-KhairVetreibung Beduinensüdliche Hebron-Hügeln UNRWAWestjordanlandZionistische BesatzungPalästina/Israel
 

 
Print this page
Print this page
Send this page
Send this page


 All Tlaxcala pages are protected under Copyleft.