TLAXCALA تلاكسكالا Τλαξκάλα Тлакскала la red internacional de traductores por la diversidad lingüística le réseau international des traducteurs pour la diversité linguistique the international network of translators for linguistic diversity الشبكة العالمية للمترجمين من اجل التنويع اللغوي das internationale Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt a rede internacional de tradutores pela diversidade linguística la rete internazionale di traduttori per la diversità linguistica la xarxa internacional dels traductors per a la diversitat lingüística översättarnas internationella nätverk för språklig mångfald شبکه بین المللی مترجمین خواهان حفظ تنوع گویش το διεθνής δίκτυο των μεταφραστών για τη γλωσσική ποικιλία международная сеть переводчиков языкового разнообразия Aẓeḍḍa n yemsuqqlen i lmend n uṭṭuqqet n yilsawen dilsel çeşitlilik için uluslararası çevirmen ağı

 06/12/2019 Tlaxcala, the international network of translators for linguistic diversity Tlaxcala's Manifesto  
English  
 AFRICA 
AFRICA / Wie zügellos galoppiert Boko Haram?
Date of publication at Tlaxcala: 12/06/2014
Original: بوكوحرام» چگونه مي تازد؟»

Zur Boko Harams Vorgeschichte
Wie zügellos galoppiert Boko Haram?

Maryam Amiri مریم امیری

Translated by  Hamid Beheschti حميد بهشتي
Edited by  Susanne Schuster سوزان شوستر

 

Boko Haram, eine Terrorgruppe im Norden Nigerias, die gegen den westlichen Einfluss und für die gewaltsame Durchsetzung der Scharia ist und sogar nicht davor zurückschreckt, ganze Mädchenklassen zu entführen und unter Zwang zu verschleiern, wirft viele Fragen auf. Unter anderen die Frage, wie in einer Gesellschaft eine solche Gruppe entstehen und sich ausbreiten kann. Maryam Amiri hat diese Frage in der iranischen Zeitung Shargh behandelt. Wir haben in der deutschen Übersetzung die Aspekte daraus entnommen, die in den großen Medien unerwähnt bleiben.

1 – Die meisten Opfer von Boko Haram sind Muslime.
 
2 – Die Vorgeschichte dieser Gruppe lässt sich bis 1970-er Jahre zurück verfolgen. Um ihre Entstehung und Ausbreitung zu verstehen, muss man jedoch weiter in die Geschichte zurückgehen und einen Blick auf die Kolonialzeit in Nigeria werfen.
 
3 – Obwohl die britische Kolonialherrschaft in Nigeria offiziell im Jahr 1900 begann und bis 1960 andauerte, geht ihre Präsenz dort auf das Jahr 1800 zurück. Der Norden Nigerias war vor dieser Zeit mal in den Händen des Herrscherhauses Borno, mal unter dem Emirat von Hausa und zuletzt vom Kalifat von Sokoto beherrscht. Es umfing 2/3 des entsprechenden Gebietes. Die Briten stürzten 1903 das Kalifat von Sokoto, um den Norden Nigerias unter ihre Herrschaft zu bringen. Die brutale britische Kontrolle über alle Vermögen und Angelegenheiten der Bevölkerung (Grundbesitz, Arbeitskraft bis hin zu Sitten und Bräuchen) hat ihre Abneigung und Zorn auf die Briten und ihre Lakaien hervorgerufen. Wegen des Misstrauens und der Wut der Nordnigerianer hat die mehrheitlich muslimische Bevölkerung den westlichen Einfluss abgelehnt. Im Gegensatz dazu ist es den englischen Missionaren gelungen, die Bevölkerung im Süden des Landes zu christianisieren. Dort bauten die Briten Schulen und Transportwege. Aber im Norden gab es diese Fortschritte viel weniger. In diesem Zustand fassten die Briten 1914 den Norden und den Süden Nigerias in einem Staat zusammen. Zu dieser Zeit lebten 80 % der Einwohner des Nordens in der Bedürftigkeit.
 
Daraus folgt, dass die Ziele Boko Harams, die im Zurückdrängen von westlichen Sitten und Bräuchen bestehen, tief in der Geschichte verwurzelt und nicht über Nacht entstanden sind.
 

Abubakar Tafawa Balewa

4 – Nigeria wurde 1960 in die Unabhängigkeit entlassen. 6 Jahre später wurde der 1. Ministerpräsident nach der Unabhängigkeit, Abubakr Tafawa Balewa, zusammen mit der gesamten Elite des Nordens in einem Putsch aus ihren Positionen entfernt. Der Ministerpräsident selbst wurde wie viele andere dabei umgebracht.
 
5 – Diese tragische Etappe der nigerianischen Geschichte und der dabei entstandene Widerwillen der Bevölkerung rief eine unheilvolle Entwicklung hervor. Die Muslime wurden dort, wie in anderen kolonialisierten afrikanischen Ländern, an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Sie mieden die neuen von den Missionaren geführten Bildungseinrichtungen und waren nicht bereit, ihre Kinder von den Missionaren erziehen zu lassen. Sie zogen es vor, ihre Kinder entweder zuhause zu behalten, oder in die traditionellen islamischen Erziehungseinrichtungen zu schicken. Dies ging sogar soweit, dass sie der Impfung ihrer Kinder entgegentraten.
 
6 – Daraus folgte, dass die Kluft zwischen der moslemischen Bevölkerung und ihrer andersgläubigen Landsleute wuchs. Christen besetzten die Schlüsselpositionen. Es gab viele Hindernisse für Muslime und wenige säkulare Schulen für ihr Kinder. Daher braucht man sich nicht zu wundern, weshalb Boko Haram bei der Rekrutierung der muslimischen Jugend so erfolgreich ist. Jahrelange Instabilität, Armut und Korruption brachten eine sinnentleerte verlorene Generation hervor, die keine Zukunft für sich sieht. 
 



Tausende Nigerianer protestieren gegen einen Anti-Islam-Film made ​​in USA - Kano, 23. September 2012
 

Laut Transparency International ist Nigeria zurzeit eins der korruptesten Länder der Welt. Weltbankstatistiken belegen, dass die Armutsrate in Nigeria 46 % übersteigt, und im Norden des Landes ist diese Rate noch viel höher. Unter diesen Bedingungen gelingt es Boko Haram, mit geringen Versprechungen die Jugend zu mobilisieren

Wie stehen westliche Regierungen zu Boko Haram?

Obama hat 2012 mit der Inanspruchnahme der Resolution über militärische Befugnisse das US-Militärpersonal in Nigeria verstärkt. General Rodrigez, der Befehlshaber von AFRICOM sagt: Boko Haram gefährde Nigeria, Kamerun, Niger, Mali und Chad und die USA sollten für die Bekämpfung dieser Gefahr und der von Al-Kaida ausgehenden Gefahr über stärkere Streitkräfte in Afrika verfügen.
 

 
"NATO tötet für Erdöl"

 
7 – In derselben Zeit berichtete das nigerianische Tribunal, dass die Spuren im Zusammenhang mit der Gründung Boko Harams nach England und Saudi-Arabien führen. Die britische Stiftung Almontadi, die für die Dritte Welt Nahrung und Mittel für Bildungseinrichtungen zur Verfügung stellt, soll laut einer Studie des Zentrums für Sicherheitspolitik eine große Rolle für die Ausbreitung des Salafismus in Nigeria gespielt haben. Almontadi soll das Studium der islamischen Studenten Nigerias in Saudi-Arabien und eine Reihe von islamischen Schulen und Moscheen, die im Dienste der salafistischen Ideen stehen, finanziert haben.
 
8 – Außerdem soll Boko Haram indirekt von der NATO und durch die Al-Kaida-Mittelsmänner in Libyen Waffen erhalten haben. Wie eine Führungsperson der Al-Kaida in Libyen, Abu-Masab Abdolwodood, in einem Interview mit Al Jazeera erklärt hat, stellt diese Organisation der Boko Haram in Nigeria Waffen zur Verfügung.




Courtesy of Tlaxcala
Source: http://www.magiran.com/npview.asp?ID=2957272
Publication date of original article: 25/05/2014
URL of this page : http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=12542

 

Tags: NigeriaBoko HaramEnglische KolonialgeschichteAbubakr Tafawa BalewaNATOAfrika
 

 
Print this page
Print this page
Send this page
Send this page


 All Tlaxcala pages are protected under Copyleft.