TLAXCALA تلاكسكالا Τλαξκάλα Тлакскала la red internacional de traductores por la diversidad lingüística le réseau international des traducteurs pour la diversité linguistique the international network of translators for linguistic diversity الشبكة العالمية للمترجمين من اجل التنويع اللغوي das internationale Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt a rede internacional de tradutores pela diversidade linguística la rete internazionale di traduttori per la diversità linguistica la xarxa internacional dels traductors per a la diversitat lingüística översättarnas internationella nätverk för språklig mångfald شبکه بین المللی مترجمین خواهان حفظ تنوع گویش το διεθνής δίκτυο των μεταφραστών για τη γλωσσική ποικιλία международная сеть переводчиков языкового разнообразия Aẓeḍḍa n yemsuqqlen i lmend n uṭṭuqqet n yilsawen dilsel çeşitlilik için uluslararası çevirmen ağı

 25/02/2021 Tlaxcala, the international network of translators for linguistic diversity Tlaxcala's Manifesto  
English  
 LAND OF PALESTINE 
LAND OF PALESTINE / Gaza: Und nun diese schmutzige Flut
Date of publication at Tlaxcala: 29/12/2013
Original: And Now This Filthy Flood
Translations available: فارسی 

Gaza: Und nun diese schmutzige Flut

Mohammed Omer محمد عمر

Translated by  Ellen Rohlfs (1927-2020) اِلِن رُلفس

 

 Gaza City: Der 14järige Sabeh sprang mit seinen zerfetzten Schuhen zwischen den  Pfützen durch, um zum Markt im Al Shati-Flüchtlingslager zu kommen. Es ist Gazas dichtestes bevölkertes und ärmstes Lager. Er fragt einen Mann der Socken verkauft, ob er ein Paar für 1 Schekel bekommen könne. Sabeh  schaut ganz mutlos, als der Kaufmann ihm sagt „drei Schekel und nicht weniger“. Der Junge protestiert und sagt, seine Füße seien so kalt. Der Verkäufer aber bleibt stur. Sabeh versucht noch einmal: „Ich habe so kalte Füße, und mehr Geld hab ich nicht“. Beide wissen, dass die Socken nicht helfen werden, solange  seine Schuhe so zerfetzt sind und vollgesogen mit solch  kaltem  Dreckwasser.

Evakuierung einer Familie in der Nafaq-Strasse in Gaza nach der Flut. Foto Mohammed Omer/IPS

Ein reißender Sturm mit schweren Regenfällen über Gaza zwang 40 000 Bewohner  in dieser Woche, ihre Häuser zu verlassen – 5000 mussten von palästinensischen Rettungskräften mit Booten evakuiert werden. Zwei Menschen starben und mindestens 108  waren verletzt, nach Dr Ashraf al Qedra  dem Sprecher des Gaza –Gesundheitsministerium.

Der Sturm Akexa, der Gaza  erreicht hat, ist ein Jahrhundertsturm. Es war der schlimmste seit 1879, sagen israelische Meteorologen. Er begann vor einer Woche, brauste über Syrien, Palästina, Israel und über Teile des Sinai. Eine dicke Schneedecke bedeckt die Westbank und einige Gebiete im Gazastreifen – was seit Jahren nicht geschah.

Die 1,8 Millionen Menschen des Gazastreifens, die täglich gegen die israelische Blockade kämpfen, waren völlig unvorbereitet  für den Sturm, der das ganze Leben beeinflusste. Niedrig liegende Teile wurden am schlimmsten getroffen, wo Tausende  Wohnungen überflutet waren.

Die wenig solide Tür der Noor-Apotheke an der Al-Naakstraße kann das Wasser nicht aufhalten und es fließt hinein, überflutet die Schränke  und überspült die Medikamente. Der Besitzer scheint alles zu verlieren. Wo soll er anfangen  mit dem Reparieren des Schadens. Ihm ist bewusst, dass er diese Verluste nie wieder  ersetzt erhält.

Die Nafak-Straße ist von der Flut schwer mitgenommen worden, bekommt aber nicht so viel Aufmerksamkeit wie andere Gebiete, die durch israelische Angriffe beschädigt worden sind. Der schwere Regen und Schnee ist für die Bevölkerung von Gaza eine besondere Bürde, die aber ohne Gewalt wieder geht. Die Familien der Nafaq-Straße wurden in die Nachbarschule, die in eine Unterkunft verwandet  wurde, evakuiert.

Das 30 Jahre alte Haus von Shadi Alsweriki war überflutet. Er war nicht in der Lage, irgendetwas  zu retten, weil er schnell fliehen musste. Das einzige, was er hat, sind zwei Decken und zwei Matratzen für sich, seine Frau und zwei kleine Kinder. Etwas zu essen bekam er von einer humanitären Gruppe. Aber das genügt lange nicht.

Yasser al Shanti , Stellvertreter des Krisenteams,  sagt, der Wolkenbruch war über 90% des durchschnittlichen jährlichen Regenfalls in Gaza.

Das  Timing des Sturms hätte nicht schlechter sein können: er kam während eines Stromausfall, der im Süden von Ägypten  und  mit zu hohen Steuern und Preisen  durch Israel im Norden kontrolliert wird

Moscheen haben Leute darum gebeten, übrige Decken und Kleidung zu geben, und einige Lkws kamen zu den am schlimmsten getroffenen  Gebieten. Aber  die Vorräte waren knapp.

Ein Mitglied des Rettungsteams stand in einem Boot und ein anderer Mann stand auf seinen Schultern und versuchte, einige Leute zu erreichen, die  in einer Wohnung im 3. Stock ohne Lebensmittel oder sauberem Wasser festsaßen.

Mohammed Abu Draz, 43, der in Abbsan  im  Süden des Gazastreifens lebt, ist fassungslos  über die Entwicklung der Ereignisse. Er war dabei, die Produkte seiner drei Hühnerställe auf den Markt nach Gaza zu bringen , als der Regen einsetzte und alles zerstörte.  Jede seiner Hühnerfarmen hatte 3-5000  junge Kücken. Er schätzt, dass er einen Schaden von fast 42 000 Dollars hat.

„Dort pflegten 5000  Kücken zu sein,“ sagte Abu Draz und zeigte zu den Überresten einer Farm, die von Bulldozern der Gemeinde  weggeräumt wird.

Der Minister für Landwirtschaft Ali Ai Tarshawi  klagte Israel an, dass es Dämme im Wadi al-Salqa  an der Grenze geöffnet habe mit der Folge, dass die Abwässerüber das landwirtschaftlich genützte Land und die Farmen floss.

Al Tarshawi sagt, es seien 1,7 Millionen Dollar Schaden  allein im Viehbestand.

Ein Sprecher der UN RWA sagte, dass nach dem Sturm die Weltgemeinschaft  wirksamen Druck  ausüben muss. Damit die Blockade des Gazastreifens  endet.

Als Antwort auf  den Appell des Ministerpräsidenten Ismail Haniyeh sind vom  Emir von Qatar,  10 Millionen Dollars  an die palästinensische Behörde übergeben worden, um Brennstoff von Israel für Gazas Elektrizitätswerk zu kaufen. Gaza hat mehr als 45 Tage lang  täglich 18 Stunden Stromausfall gehabt. Während des Stroms hatten manche Gegenden durchgehend 72 Stunden lang keinen Strom . Jetzt kamen von  Qatar 450 000 Liter  Öl. um zu helfen, die Operationen  in Gazas Kraftwerk wieder aufzunehmen.

Der Wohnungsminister Yousef Ghuritz, der den Auftrag hat, Krisenteams zu leiten, schätzt, dass der Schaden an den Häusern, an der Infrastruktur und den Geschäften  durch den Regen und die Flut etwa 64 Millionen Dollars sein wird.

Nachdem das Flutwasser weggepumpt war, sind einige Gazaer in der Lage, wieder in ihre Häuser zurück zu gehen, aber Rettungsteams sagen, dass mindestens 4000 Menschen noch immer in Notunterkünfte verwandelten Schulen leben müssen ….

Wie andere Opfer ist er sehr besorgt über sein Eigentum, beschädigt von der Flut und den Abwässern, wenn Israel  seine Blockade für Material weiter aufrecht erhält, das dringend für Reparaturen nötig wäre.

 

 





Courtesy of Tlaxcala
Source: http://www.ipsnews.net/2013/12/now-filthy-flood/
Publication date of original article: 20/12/2013
URL of this page : http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=10987

 

Tags: GazaPalästina
 

 
Print this page
Print this page
Send this page
Send this page


 All Tlaxcala pages are protected under Copyleft.