TLAXCALA تلاكسكالا Τλαξκάλα Тлакскала la red internacional de traductores por la diversidad lingüística le réseau international des traducteurs pour la diversité linguistique the international network of translators for linguistic diversity الشبكة العالمية للمترجمين من اجل التنويع اللغوي das internationale Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt a rede internacional de tradutores pela diversidade linguística la rete internazionale di traduttori per la diversità linguistica la xarxa internacional dels traductors per a la diversitat lingüística översättarnas internationella nätverk för språklig mångfald شبکه بین المللی مترجمین خواهان حفظ تنوع گویش το διεθνής δίκτυο των μεταφραστών για τη γλωσσική ποικιλία международная сеть переводчиков языкового разнообразия Aẓeḍḍa n yemsuqqlen i lmend n uṭṭuqqet n yilsawen dilsel çeşitlilik için uluslararası çevirmen ağı la internacia reto de tradukistoj por la lingva diverso

 25/08/2016 Tlaxcala, the international network of translators for linguistic diversity Tlaxcala's Manifesto  
English  
 UNIVERSAL ISSUES 
UNIVERSAL ISSUES / Erklärung von Edward Snowden in Moskau
Date of publication at Tlaxcala: 02/07/2013
Original: Statement from Moscow
Translations available: Português  Français  Italiano  Español  Русский  فارسی 

Erklärung von Edward Snowden in Moskau

Edward Snowden Эдвард Сноуден ادوارد اسنودن

Translated by  Hubertus Volmer

 

Die Enthüllungsplattform Wikileaks veröffentlicht eine Mitteilung des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden, in der dieser seinen Unterstützern dankt und der Regierung in Washington Heuchelei vorwirft. Wir dokumentieren die Erklärung in deutscher Übersetzung.


Bitte um Asyl

Wikileaks hat auch eine Liste der Länder veröffentlicht, die Snowden um Asyl gebeten hat. Neben Ecuador und Island sind dies Österreich, Bolivien, Brasilien, China, Kuba, Finnland, Frankreich, Deutschland, Indien, Italien, Irland, die Niederlande, Nikaragua, Norwegen, Polen, Russland, Spanien, die Schweiz und Venezuela. Die Anträge seien dem russischen Konsulat auf dem Moskauer Flughafen Scheremetjewo übergeben worden und sollten von diesem den jeweiligen Botschaften in Moskau zugestellt werden.

Vor einer Woche habe ich Hongkong verlassen, nachdem deutlich geworden war, dass meine Freiheit und Sicherheit bedroht waren, weil ich die Wahrheit enthüllt hatte. Dass ich noch immer frei bin, liegt an neuen und alten Freunden, an meiner Familie und an anderen, die ich nie getroffen habe und wahrscheinlich nie treffen werde. Ich habe ihnen mein Leben anvertraut und sie haben dies mit einem Vertrauen in mich erwidert, für das ich immer dankbar sein werde.

Am Donnerstag hat Präsident Obama vor der Welt erklärt, dass er mit Blick auf meinen Fall keine diplomatische Kungelei zulassen werde. Dennoch wird nun berichtet, dass der Präsident, nachdem er versprochen hatte, dies nicht zu tun, seinen Vizepräsident beauftragt hat, die Führer jener Staaten unter Druck zu setzen, die ich um Schutz ersucht habe, damit sie meine Asylanträge ablehnen.

Diese Art des Betrugs hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun, ebenso wenig wie die illegale Strafe des Exils. Das sind die alten, schlechten Mittel der politischen Aggression. Ihr Zweck ist es, zu ängstigen, nicht mich, sondern jene, die nach mir kommen könnten.

Über Jahrzehnte waren die Vereinigten Staaten von Amerika einer der stärksten Verteidiger des Rechts auf Asyl. Leider wird dieses Recht, das mit Zustimmung der USA in Artikel 14 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte dargelegt ist, von der gegenwärtigen Regierung meines Landes missachtet. Die Obama-Regierung hat die Strategie angenommen, die Staatsbürgerschaft als Waffe einzusetzen. Obwohl ich wegen nichts verurteilt bin, hat sie einseitig meinen Pass für ungültig erklärt und mich so zu einem Staatenlosen gemacht. Ohne jegliche richterliche Anordnung versucht die Regierung, mich daran zu hindern, ein Grundrecht auszuüben. Ein Recht, das jedem zusteht. Das Recht, um Asyl zu bitten.

Die Obama-Regierung hat keine Angst vor Whistleblowern wie mir, Bradley Manning oder Thomas Drake. Wir sind staatenlos, eingesperrt oder machtlos. Nein, die Obama-Regierung hat Angst vor euch. Sie hat Angst vor einer informierten, wütenden Öffentlichkeit, die die verfassungsgemäße Regierung verlangt, die ihr versprochen wurde - und sie sollte auch Angst vor dieser Öffentlichkeit haben.

Ich bin ungebrochen in meinen Überzeugungen und beeindruckt von den Anstrengungen, die so viele unternehmen.

 





Courtesy of n-tv
Source: http://wikileaks.org/Statement-from-Edward-Snowden-in.html?snow
Publication date of original article: 01/07/2013
URL of this page : http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=10005

 

Tags: Edward SnowdenHinweisgeberSkandalaufdeckerUS-AmerikaObama
 

 
Print this page
Print this page
Send this page
Send this page


 All Tlaxcala pages are protected under Copyleft.